Event

Jilet Ayse & Ingmar Stadelmann
20
Sep
2019

Jilet Ayse & Ingmar Stadelmann

  • Venue:Schlosspark Theater Berlin
98.2 Radio Paradiso präsentiert
APFELSTRUDEL TRIFFT BAKLAVA
Die Comedyshow mit Kartoffeln & Kanaken!
Programm: Idil Nuna Baydar als Jilet Ayse & Ingmar Stadelmann
 
Freitag, 20. September 2019
Schlosspark Theater, Schloßstraße 48, 12165 Berlin
Einlass 20 Uhr, Showbeginn 21 Uhr
Es ist endlich soweit – das Warten hat ein Ende! Die Comedyshow APFELSTRUDEL TRIFFT BAKLAVA kommt wieder ins Schlosspark Theater in die Hauptstadt. Erleben Sie einen unvergesslichen Abend mit einem großartigen Programm und den Comedians Jilet Ayse & Ingmar Stadelmann.
Idil Nuna Baydar als Jilet Ayse
Programm: Ghettolektuell

Berlin Ihr wollt Eure Kanakin, Ihr kriegt Eure Kanakin! Jilet Ayse kommt wie ein Tsunami nach Berlin und Sie wird keine Klischees auslassen. Fette goldene Ohrringe, hautenge leggings, hochgesteckte Frisur, übertriebenes Kanaken-Deutsch und Trainingsjacke ist das Outfit der prolligen Integrations-Albtraum Nr. 1 in Deutschland. Das neue Programm Ghettolektuell spiegelt zeitgemäße Themen scharfsinnig und analysierend. Die Botschaft ist Liebe! Idil Baydar geboren in 1975 in Celle ist eine deutsche Schauspielerin und Comedian. Ihre klischeehaft angelegte Kunstfigur Jilet Ayse, eine 18-jährige Kreuzberger Türkin, wurden über YouTube bekannt. Baydars Eltern sind türkische Einwanderer, die sich kurz nach ihrer Geburt trennten. Sie wuchs bei ihrer alleinerziehenden Mutter in Celle auf und besuchte eine Waldorfschule.   Heute lebt sie als Schauspielerin, Kabarettistin und Comedian in Berlin. Baydars YouTube-Kanal, auf dem sie seit 2011 selbstgeschriebene und selbstgespielte Stücke zum Thema Integration präsentiert, erreichte bis zu 80.000 Klicks pro Video. Im Fernsehen war sie in Kabarett- und Comedysendungen wie StandUpMigranten (EinsPlus), NightWash (Einsfestival), Puffpaffs Happy Hour (3sat) oder Ladies Night (WDR) zu sehen. Von 2012 bis 2014 war Baydar als Jilet Ayse mit der Show „Isch schwöre …“ auf Bild.de auf Sendung. Am 29. September 2014 hatte ihr Comedy-Soloprogramm „Deutschland, wir müssen reden!“ in Berlin Premiere. 2017 folgte das neue Programm Ghettolektuell. Im deutschsprachigen ist Jilet Ayse im Rahmen von Mixedshows, Vorträgen, Workshops und Soloshows auf Tour.

Ingmar Stadelmann
Programm: Fressefreiheit
In seinem neuen Programm „Fressefreiheit – Ein Meinungsstresstest“ konfrontiert der vielfach preisgekrönte Stand-up-Comedian Ingmar Stadelmann ab Herbst 2018 sein Publikum mit einer virtuosen Komposition widersinniger Meinungen. Zum Spaß. Und weil er es kann. Fressefreiheit halt! Denn irgendwo zwischen Haltung, Message und Pointe liegt Erkenntnis, ein Ort, der offensichtlich nicht oft W-Lan hat. Deswegen braucht es Momente der Wahrhaftigkeit – live, mit viel inbrünstigem und manchmal auch irritiertem Lachen. Der Ostdeutsche Stand-up-Comedian entfesselt auch in seinem dritten Solo-Programm seinen intelligenten und schwarzen Humor und sorgt damit für beste Unterhaltung. „Schneller als beim Ping Pong“ (Altmark Zeitung), schonungslos und offenherzig badet Stadelmann im Pointenüberfluss in Zeiten von Trump, Brexit, Metoo und Co., um gleichzeitig über unangenehme Wahrheiten und seine eigenen Ängste zu reflektieren. Stadelmann spricht über Themen wie Meinungsfreiheit, absurde Erlebnisse mit dem Publikum, Europa, wie praktisch Klischees sind, und über seltsame sexuelle Vorlieben von Delfinen. Und er stellt Fragen, ohne zu antworten: Wenn man Menschen aus einem Land aussperren will, sperrt man dann die anderen automatisch ein? Wurde die Snooze-Taste in Guantanamo erfunden? Warum wissen Terroristen eigentlich wofür Europa steht, wir aber nicht? Wenn es linksversifft gibt, gibt es dann auch rechtsversifft, und warum sagt das niemand? Und wie erklärt er bloß seiner Freundin den Unterschied zwischen einem SPA-Wochenende und einem Spar-Wochenende? Dabei bleibt er seinem Motto treu: „Man kann gerne ein bisschen schlauer aus der Show gehen, als man reingegangen ist!“ „Gute Comedy ist immer ein Abbild der Gesellschaft. Wie frei wir sind, erkennen wir daran, wie frei wir lachen! Und da ist leider die Facebookisierung des Abendlands in vollem Gang: Alles, was uns nicht gefällt, wird entliked. Wir setzen uns digitale Scheuklappen auf und leben in unserer gefilterten Blase. So haben wir es online gelernt, und so setzen wir es im echten Leben fort. Wir denken es löst Probleme, wenn wir Menschen nicht mehr aus dem Mittelmeer vorm Ertrinken retten. Als würden die Probleme mit den Menschen ertrinken. Der Gag dabei: Einige halten ihre Blase für ein objektives Abbild der Realität. Dabei ist es in Wahrheit Zensur. Selbstzensur. Man will nicht hören, was einem nicht gefällt. Man will es abschalten. Aber das ist falsch. Wir sollten nichts weglassen, wir sollten über alles sprechen, über alles Witze machen, über alles lachen, über alles nachdenken.“

TICKETS
Telefon: 030 – 789 56 67 – 100
Online: www.schlossparktheater.de

Mehr Infos unter folgenden Links:
Menu Title